Das deutsche „Te deum“ erklingt in der Medarduskirche

72. Bendorfer Marktmusik mit Gisbert Wüst an der Orgel

Das deutsche „Te deum“ erklingt in der Medarduskirche

Am Freitag, 3. Februar, lädt die Pfarreiengemeinschaft Bendorf um 19 Uhr zur 72. Marktmusik in die Medarduskirche ein. Der ehemalige Kantor der Gemeinde, Gisbert Wüst, spielt ein Orgelprogramm, das im Zeichen des diesjährigen Jahresmottos das über die Konfessionen hinweg beliebte Kirchenlied „Großer Gott, wir loben dich“ in den Mittelpunkt rückt

Das sogenannte „deutsche Te deum“ ist eine Nachdichtung des Wiener Priesters Ignaz Franz, der in elf Strophen den Lob-, Dank- und Bittcharakter des Hymnus in Verse gefasst hat. Besonders bei festlichen Anlässen und Gottesdiensten wird dieser Gesang gerne angestimmt. Gisbert Wüst hat ein Programm zusammengestellt, das nach dem einleitenden Präludium und Fuge in G-Dur BWV 541 Te-deum-Vertonungen aufgreift. Zunächst die Luther-Übersetzung in Form des Chorals „Herr Gott, dich loben alle wir“ von Johann Ludwig Krebs. Sattlers Variationen über „Großer Gott“ greifen die Festlichkeit dieses Hymnus ebenso auf wie Langlais „Te deum“, welcher gregorianische Motive eindrucksvoll verarbeitet.

Moderiert wird die Marktmusik von Erika Birk, die Kirche ist aufgrund von Energiesparmaßnahmen nicht beheizt.

Foto: Guido Lacher

 

 

Datum: 25.01.2023
Rubrik: Bendorf
Das könnte Sie auch interessieren