Staatsfolter in Syrien: Revision angekündigt

Nach lebenslanger Haftstrafe

Staatsfolter in Syrien: Revision angekündigt

Nach dem weltweit ersten Prozess um Staatsfolter in Syrien hat die Verteidigung nun Revision beim Bundesgerichtshof angekündigt. Bei dem Prozess am Donnerstag wurde der Angeklagte Syrer Anwar R. zu einer lebenslangen Haftstrafe wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt. Verteidiger Yorck Fratzky sagte, dass man mit dem Richterspruch nicht zufrieden sei. So sei der Angeklagte stellvertretend für das Regime verurteilt worden. Laut Fratzky habe die Verteidigung diese persönliche Schuld nicht gesehen. Anwar R. soll als Vernehmungschef in einem Gefängnis des Allgemeinen Geheimdienstes für die Folter von 4000 Menschen und 27 Morden verantwortlich sein. 

Foto: Thomas Frey/dpa

 

Datum: 14.01.2022
Rubrik: Blaulicht
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

Live ab 6 - WWTV

Live ab 6 - WWTV
Folge: Live ab 6 - Die ganze Sendung | 19.01.2022

Sendung vom 25.01.2022

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden
Folge: Die Top-Nachrichten des Tages | 25.01.2022

Sendung vom 25.01.2022

Vermischtes

Vermischtes
Folge: Corona: Wie sind denn nun die Regeln?

Sendung vom 25.01.2022