Passagiere des Intercitys der Deutschen Bahn in Rhens evakuiert worden

Nach Notbremsung mussten 400 Personen evakuiert werden

Passagiere des Intercitys der Deutschen Bahn in Rhens evakuiert worden

Am Mittwoch musste ein Intercity der Deutschen Bahn südlich von Koblenz auf der linken Rheinstrecke mit rund 400 Personen evakuiert werden. Bei Rhens, im Kreis Mayen Koblenz hatte der Lokführer des Intercitys spielende Kinder im Gleisbett entdeckt und eine Vollbremsung durchgeführt. Es wurde niemand verletzt, durch die Bremsung konnte der Zug anschließend allerdings nicht weiterfahren. Durch Flüssigkeit, die ins Gleisbett gelaufen war, stand der Zug mehrere Stunden. Auch die Klimaanlage hatte versagt und die rund 400 Fahrgäste konnten erst nach zwei Stunden über Leitern aus dem Zug evakuiert werden. Busse standen am Gelände bereit, um die Fahrgäste zu den umliegenden Bahnhöfen zu bringen. Die Strecke war erst gegen 20:30 Uhr wieder befahrbar und hatte rund um Koblenz zu vielen Verspätungen und Zugausfällen geführt.

Datum: 04.08.2022
Rubrik: Gesellschaft
Das könnte Sie auch interessieren
Livestream
Neu in unserer Mediathek

Vermischtes

Vermischtes
Folge: R56+ bei Rhein in Flammen: Aus der Region - für die Region

Sendung vom 17.08.2022

Vermischtes

Vermischtes
Folge: Leonie und Mandy unterwegs im Freibad Boppard

Sendung vom 17.08.2022

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden

Newsreport - Die Region in 90 Sekunden
Folge: Die Top-Nachrichten des Tages | 17.08.2022

Sendung vom 17.08.2022